Blog

Darstellung des Artikels:

       

2021-04-12

Von einer, die auszog, gendergerecht zu schreiben

In diesem Blogbeitrag erzähle ich von meinen Erfahrungen beim Überarbeiten des c-rex.net-Blogs. Seit Ende März 2021 kann man in unserem Blog auswählen, in welcher Form die Beiträge dargestellt werden sollen: im generischen Maskulinum, im generischen Femininum, mit Gender-Doppelpunkt oder in Doppelform.

Neulich haben wir eine technische Lösung für das Gendern bei der PDF-Publikation und im Web vorgestellt. In diesem Zusammenhang wurde der c-rex.net-Blog komplett überarbeitet, sodass Sie als LeserLeserinLeser und LeserinLeser:in nun die Wahl haben, in welcher Form Sie Blogbeiträge von c-rex.net lesen möchten. In unserem ersten Post zum Thema Gendern wurde ja schon erwähnt, dass ich zu diesem Zweck alle bisherigen Beiträge überarbeitet habe. Heute erzähle ich Ihnen, wie es mir dabei ging.

Blogposts 'genderfähig' machen

Meine Aufgabe bestand darin, alle bisherigen Posts 'genderfähig' zu machen. Cooles Wort: 'genderfähig'!

Beim 'Gendern' geht es darum, Personen nicht mehr mit dem generischen Maskulinum 'mitzumeinen', sondern andere Wege zu finden, alle anzusprechen unabhängig ihres (gelebten) Geschlechts. Gängige Lösungen sind das Verwenden von sogenannten Genderzeichen, dem Gender-Doppelpunkt, dem Gender-Sternchen, dem Gender-Gap.

Und so habe ich unseren Blog auf Wörter im generischen Maskulinum durchsucht. Kunden, Benutzer, Anwender, Technische Redakteure, Bediener, Konstrukteure waren nur einige der Begriffe, die nicht so maskulin bleiben sollten.

In diesem Beitrag zeige ich Beispiele, die fast alle aus dem Blogpost über HOMAG und Industrie 4.0 entnommen sind. Ich arbeite im oXygen-Editor mit DITA/XML. Die entsprechenden Textauszeichnungen (Tags) habe ich in den Beispielen mit dargestellt.

Terminologie für Genderterme anlegen

Die relevanten Begriffe habe ich in eine Terminologiedatei geschrieben und dort alle Formen des jeweiligen Begriffs eingetragen. So sieht zum Beispiel der Eintrag für den Begriff „Autor“ aus:

Der Begriff 'Autor' in der Terminologiedatei
Screenshot des Genderterm-Eintrags 'Autor' in der Terminologiedatei

Bei der Überarbeitung habe ich diese Terminologie fortlaufend erweitert. Immer, wenn ich beim Lesen oder Schreiben auf die Ansprache einer Zielgruppe im generischen Maskulinum gestoßen bin, habe ich diesen Begriff mit seinen möglichen Gendervarianten aufgenommen.

Wörter durch Genderterme ersetzen

Statt beim Schreiben einfach das Wort Autor oder Autoren zu tippen, referenziere ich solche Begriffe nun als Genderterm aus der Terminologiedatei. Das sieht dann so aus:

Textstelle, bei der das Wort "Autoren" als Genderterm eingefügt wurde
Screenshot einer Textstelle, bei der das Wort 'Autoren' als Genderterm
                        eingefügt wurde

Jetzt denken Sie vielleicht, Begriffe in bestehenden Texten ersetzen, kann doch so schwer nicht sein. Aber Sie glauben gar nicht, wie häufig die Sätze in unseren bestehenden c-rex.net-Blogposts so geschrieben waren, dass ein einfacher Austausch eines Wortes durch den Genderterm nicht möglich war.

Wir reden in unserem Blog viel von Lesern, Autoren, Anwendern und haben den Fokus des Anwenders, des Technikers und des Dienstleisters zum Thema.

Im nächsten Beispiel haben wir so einen Fall. Da steht … zu wieviel Prozent eine … Lösung bei anderen Anwendern zum Erfolg geführt hat.

Problematische Textstelle: "bei anderen Anwendern"
Screenshot einer problematischen Textstelle

Und nun? Umformulieren war angesagt in … zu wieviel Prozent eine … Lösung andere Anwender zum Erfolg geführt hat.

Unkomplizierte Umformulierung der Textstelle: "andere Anwender"
Screenshot mit der Änderung zur problematischen Textstelle

Ok, das war leicht. Also weiter geht’s.

Im nächsten Beispiel ist von der Autor … beschreibt die Rede. Ein einfaches Austauschen des Begriffs Autor löst das Problem mit dem 'männlich-maskulinen' Singular nicht. Ich musste das der irgendwie loswerden. Warum? Weil bei der Umstellung ansonsten daraus der Autorin … beschreibt oder der Autor:in … beschreibt werden würde. Nicht schön!

Problematische Verwendung des Artikels "der"
Screenshot einer Textstelle mit 'der Autor', Singular und mit Artikel

Probates Mittel dafür ist die Verwendung der Pluralform. Ich schreibe also nicht mehr vom Autor sondern von Autoren. Daraus kann dann je nach Auswahl der Darstellung durch unsere LeserLeserinnenLeser und LeserinnenLeser:innen folgendes werden:

  • die Autoren … beschreiben

  • die Autorinnen … beschreiben

  • die Autor:innen … beschreiben

  • die Autoren und Autorinnen … beschreiben

Passt!

Lösung des Problems durch Verwendung von Plural
Screenshot einer Textstelle in der stattdessen Plural verwendet wird

Schauen wir uns noch ein Beispiel an. Hier geht es um die Formulierung ein Team von etwa 150 Mitarbeitern erstellte ….

Problematische Textstelle "ein Team von etwa 150 Mitarbeitern"
Screenshot eines Beispiels mit der Textstelle 'Mitarbeitern'

Daraus wurde nach meiner Überarbeitung 150 Mitarbeiter erstellten im Team …. Hm, ist das noch bedeutungsgleich? Ach egal, für diesen Fall macht eine leichte Bedeutungsverschiebung nichts.

Lösung des Problems durch Satzbauumstellung, leichte Bedeutungsverschiebung?
Screenshot des überarbeiteten Beispiels der Textstelle 'Mitarbeiter'

Und so sieht der Textabschnitt nach der Referenzierung des Begriffs aus der Termdatenbank aus:

"Team von 150 Mitarbeitern – 150 Mitarbeiter im Team"
Screenshot eines Beispiels mit dem Genderterm im Plural 'Mitarbeiter'

In unserem Blog können Sie als LeserLeserinLeser und LeserinLeser:in über die Darstellung entscheiden.

Auswahlmöglichkeiten im c-rex.net-Blog
Screenshot der Auswahlmöglichkeiten zur Darstellung der Genderform im
                        c-rex.net-Blog

Und je nach gewählter Variante sieht die Textstelle im Beitrag so aus:

Darstellungsvarianten im c-rex.net-Blog
Screenshot der Varianten im Blogbeitrag

Das oben genannten Mitarbeiter-Beispiel hätte man auch anders auflösen können, indem man im Team einfach weggelassen hätte. Mir ging es jedoch nur darum zu zeigen und zu sensibilisieren, dass gendergerechtes Formulieren manch kleine Herausforderung mit sich bringen kann und man sich darauf einstellen und das einüben muss.

Fazit meiner bisherigen Erfahrungen

Als Zwischenfazit halte ich für mich fest: Um unseren Blog überhaupt gendergerecht zu schreiben, ist ein gewisser Mehraufwand und die Gewöhnung an eine andere Formulierung notwendig.

Was die Strategien zum Umformulierung angeht, so stellt es sich für mich momentan so dar, als wäre der Verzicht auf Akkusativ, Genitiv und Dativ bei der Nennung von Personengruppen eine gute Idee. Auch die Verwendung von Plural anstatt Singular funktioniert meist gut.

Eine Option zur Umsetzung im c-rex.net-Blog wäre gewesen, einfach den Gender-Doppelpunkt zu verwenden. Wenn ich allerdings – wie bei unserer technischen Lösung – über das Einfügen von Gendertermen zusätzlich die Möglichkeit habe, über die Darstellung der Beiträge unsere LeserLeserinnenLeser und LeserinnenLeser:innen, also Sie, entscheiden zu lassen, freue ich mich umso mehr.

Dann nehme ich den Mehraufwand gern in Kauf, der entsteht für das Aufnehmen neuer Begriffe in unsere Gender-Terminologie und das darauf Referenzieren beim Schreiben.

Der Mehraufwand hält sich in Grenzen. Wenn Sie in unsere Blogposts schauen, sehen Sie an den unterstrichenen Begriffen, dass es gar nicht so viele Genderterme gibt. Viele Begriffe wiederholen sich. Und damit erübrigt sich eine Neuaufnahme in die Gender-Terminologie und die Begriffe können schnell eingefügt werden.

Ich kann Ihnen versichern, dass sich bei mir sehr schnell ein Lerneffekt eingestellt hat. Durch das Überarbeiten bestehender Blogposts bin ich gut in die Thematik hineingewachsen und achte jetzt schon direkt beim Schreiben auf Formulierungen, bei denen das Gendern gut funktioniert.

Ergänzende Tipps sowie einen Verweis auf eine toolgestützte Überprüfung vorhandener Texte auf gendergemäße Sprache finden Sie im Whitepaper von Congree Gendergerechtes Schreiben mit linguistischer Intelligenz, das wiederum auf weitere Quellen zum Thema verweist. Auch die Website https://geschicktgendern.de enthält nützliche Tipps sowie ein Genderwörterbuch zum Nachschlagen und Inspiration holen.

Und jetzt sind Sie gefragt!

Es gibt allerdings auch Textstellen, die Stirnrunzeln verursachen. Schauen Sie mal auf diesen Absatz in der Variante Doppelform.

Häufung von Begriffen
Screenshot eines Beispiels einer Begriffshäufung: Maschinenbediener und
                        Maschinenbedienerinnen, Servicetechniker und Servicetechnikerinnen sowie
                        Betriebsleiter und Betriebsleiterinnen

Wie geht es Ihnen damit? Gefällt Ihnen das? Ich meine nicht nur dieses Beispiel, sondern das Gendern überhaupt. Schreiben Sie mir hier oder auf LinkedIn, XING oder Facebook. Ich bin gespannt auf Ihr Feedback!

Über Regine Ceglarek

Regine Ceglarek ist seit dem 01.02.2021 an Bord der c-rex.net GmbH. Als technische Redakteurin kümmert sie sich um den Blog und die Dokumentation der Softwarelösungen c-rex.net DTS und c-rex.net IDS.

Get in touch

c-rex.net GmbH
DE-78259 Mühlhausen-Ehingen
Phone: +49 7733 503636
Fax: +49 7733 503634
Email:info@c-rex.net
Web:http://www.c-rex.net

We have decades of experience in dealing with organisations of all sizes in the fields of technical communication and publishing industries.
Get the best results with our services (not only in the cloud).

Send us an e-mail

Or follow us on social media

Copyright c-rex.net GmbH, DE-78259 Mühlhausen-Ehingen © 2021
Data Processing At Its Best